Der Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik Cottbus iCampus – ist eine Forschungskooperation zum Thema Mikrosensorik. Der iCampus vereint das anwendungsorientierte Know-how von außeruniversitären Forschungseinrichtungen und die Forschungsstärke der Universität.

Ziel ist es, Produkte im Bereich der Mikrosensorik und Digitalisierung gemeinsam mit kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in der Lausitz zu etablieren.

Der iCampus ist ein Wissenschaftsprojekt aus den Sofortmaßnahmen des Bundes zum Strukturwandel der Kohleregionen.

arrow_u_gelb

Keyfacts

10

Professorinnen und Professoren

der BTU Cottbus-Senftenberg unterstützen mit ihrer Arbeit und Ihrem Wissen in den sieben Arbeitspaketen.

Beteiligt sind die  Fakultät 1 (MINT – Mathematik, Informatik, Physik, Elektro- und Informationstechnik) und die Fakultät 3 (Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme)

mehr als

50

Wissenschaftlerinnen und  Wissenschaftler arbeiten an diesem Vorhaben und werden unterstützt von studentischen Hilfskräften.

Das iCampus-Projekt soll dazu führen, dass Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in Produkte überführt werden, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. 

Insbesondere technologieorientierte Ausgründungen sollen forciert werden. Der iCampus wird einen Beitrag leisten, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit regionaler Unternehmen, der Forschungseinrichtungen und der Region Lausitz insgesamt zu steigern und Arbeitsplätze im Hochtechnologiesektor zu schaffen.

Projektlaufzeit

November 2019 – Dezember 2021 (Phase I)

7,5 Mio.

Projektvolumen in Euro

Projektziel

Forschung & Entwicklung an Sensorik mit lokalen kleinen und mittel­ständigen Unternehmen (KMU) und Industrie